Wiener Neustädter Kanal & Aspangbahn

Die „Wienerisch Neustädter Steinkohlengewerkschaft“ begann vor 225 Jahren mit dem Kohlenabbau und erhielt 1796 vom Kaiser das Privileg zum Bau eines Schifffahrtskanals von Wien über Wiener Neustadt und Ödenburg nach Raab, mit der Vision einer Verlängerung bis Triest.                                                                  Die Ausstellung lädt zu einer Kanalfahrt durch die wechselvolle Geschichte dieses ab 1803 eröffneten Bauwerks und seiner Nachfolgerin, der Aspangbahn ein. Gezeigt werden seltene historische Karten, Schaustücke sowie alte und neue Bilder. Erinnert wird auch an bedeutende Personen aus dieser Geschichte, wie den Wiener Neustädter Anton David Steiger oder den Architekt des Wiener Aspangbahnhofs Franz von Gruber, der in Wiener Neustadt planerische Spuren hinterlassen hat. Die nie vollendete Schifffahrtsstraße, eines der bedeutendsten Industriedenkmäler Österreichs, blieb in Niederösterreich größtenteils erhalten und erfüllt heute noch eine wichtige Funktion als Werkskanal und Erholungsraum.

Begleitprogramm


Donnerstag, 7. Juli 2016, 18.00 Uhr
Spezialführung durch die Ausstellung: Ausgrabungen beim Zweiten Wiener Kanalhafen
Mag. Karin Fischer-Ausserer, Stadtarchäologie Wien
Mag. Johannes Hradecky, Bezirksmuseum Simmering


Sonntag, 28. August 2016, 14.00 Uhr
Kuratorenführung durch die Ausstellung: Wiener Neustädter Kanal & Aspangbahn
Mag. Johannes Hradecky, Bezirksmuseum Simmering


Eintritt zu den Führungen laut Tarif plus Führungsentgelt € 2,00


EXKURSIONEN

Anmeldung und Information nur bei Petra Leban BA, Bezirksmuseum Simmering.
bezirksmuseum.simmering@gmx.at, Tel. 0676/ 81 18 25 411


12. Juni 2016: Entlang des Kanals von Wiener Neustadt nach Laxenburg.


9. Juli 2016: Auf den Spuren des Kanals von Wiener Neustadt zum Brennberg bei Sopron

Weiteren Block anfügen