Veranstaltungen

  • Führung auf dem jüdischen Friedhof April 2017

    Führung auf dem jüdischen Friedhof April 2017

    21. April 2017 | 17.00 Uhr

    Am Rande von Wiener Neustadt erzählen Grabsteine vom ehemals blühenden jüdischen Leben in der Stadt. Der jüdische Friedhof ist die letzte Stätte, die auf die Präsenz einer großen jüdischen Gemeinde hinweist. Der Friedhof stellt mit seinen rund 280 Grabstellen ein sichtbares Zeichen für die Existenz von Juden in der Region dar.

    Der Friedhof ist ein Ort, der Zeitgeschichte erfahrbar macht und Erinnerung ermöglicht: Erinnerung an einen Teil der Stadtgeschichte, an die Geschichte der jüdischen Gemeinde, an Namen und Schicksale von Juden.

    Inhalte: Geschichte der Entstehung des Friedhofs, Struktur, Grabstätten, Friedhofskultur,

    Besonderheiten des Friedhofs, Entdeckungen, Inschriften und Biografisches

    Guide: Mag. Dr. Werner Sulzgruber, Historiker und Autor

    Treffpunkt: Lern- und Gedenkstätte Jüdischer Friedhof Wiener Neustadt, Wiener Straße 95

    Kosten: 12,- Euro pro Person

    Dauer: zirka 1 ½ Stunden

    Anmeldung: erforderlich bis 3 Tage vor dem jeweiligen Termin

    Tel.: 0676/7366121

    E-Mail: werner_sulzgruber@hotmail.com

    Teilnehmerzahl: max. 25 Personen

    Zu beachten: Männer werden ersucht, eine Kopfbedeckung zu tragen. Festes Schuhwerk ist empfohlen.

  • Lesung. Mein Industrieviertel

    Lesung. Mein Industrieviertel

    21. April 2017 | 19.00 Uhr


    Mein Industrieviertel  Anthologie herausgegeben von Wolfgang Kühn.

    Es lesen: Annemarie Moser, Eva Woska- Nimmervoll, Paul Eisenkirchner,Erich Sedlak.

    Als vierter Band der Viertel-Anthologien, die sich literarisch mit den sehr unterschiedlichen niederösterreichischen Regionen auseinandersetzen, liegt nun – nach Mein Waldviertel (2014), Mein Mostviertel (2015) und Mein Weinviertel (2016) – die Publikation zum Industrieviertel vor.

    Zugegeben, vom Namen her hat dieses Viertel einen Nachteil gegenüber den anderen drei Vierteln Niederösterreichs. Zumindest aus touristischer Sicht.Der Name Industrieviertel kommt von der frühen Industrialisierung, die schon 1783 im Viertel unter dem Wienerwald den Schwerpunkt der Wirtschaft bildete. Industrie bedeutet ja auch Fortschritt und damit verbunden Arbeitsplätze und Wohlstand. Doch das Industrieviertel ist bei weitem nicht nur Industrie, da gehören unter anderem der Wienerwald, die Kurstadt Baden, das geschichtsträchtige Mayerling, das Helenen-, Piesting- und Triestingtal, die Bucklige Welt, Semmering, Schneeberg und Rax ebenso dazu wie das Flüchtlingslager Traiskirchen oder die Shopping-City Süd.Vielfältig wie das Viertel selbst, ist auch die Dichte von AutorInnen und KünstlerInnen, die sich hier niedergelassen haben oder von hier stammen. Wie bereits bei den vorangegangenen Bänden ist Wolfgang Kühn der Herausgeber, die das Buch illustrierende Fotostrecke wurde von Helga Cmelka kuratiert. Sie hat dreidimensional arbeitende KünstlerInnen aus dem Industrieviertel vereint, die vorzugsweise mit Materialien arbeiten, die hier in industrieller Form hergestellt und verarbeitet werden.

    So geben uns Zweiundzwanzig AutorInnen und vierzehn Bildende KünstlerInnen Einblick in ihr ganz persönliches Industrieviertel.

    Text und Foto © Literaturedition Niederösterreich

  • "Jüdisches Wiener Neustadt" April 2017

    "Jüdisches Wiener Neustadt" April 2017

    22. April 2017 | 15.00 Uhr

    Die jüdische Gemeinde Wiener Neustadt zählt zu den ältesten und bedeutendsten im Gebiet des heutigen Österreich. Im Stadtgebiet von Wiener Neustadt lebten vor 1938 zirka 870 Juden – die zweithöchste Anzahl Niederösterreichs (nach Baden) bzw. die vierthöchste Anzahl Österreichs (nach Wien, Graz und Baden).

    Die jüdische Geschichte ist ein Teil der Stadtgeschichte – sowohl im Mittelalter als auch im 19. und 20. Jahrhundert.

    Machen Sie bei einem Spaziergang durch das jüdische Wiener Neustadt mit, auf dem wir „mit offenen Augen“ durch die Stadt gehen und ausgewählte Orte aufsuchen.

    Inhalte: Die jüdische Gemeinde Wiener Neustadt (Mittelalter, 19. und 20. Jh.), Persönlichkeiten,

    biografische Skizzen, Adressen mit Geschichte (z. B. Baumkirchnerring, Stadtmuseum,

    Dom/Domplatz, Hauptplatz, Allerheiligenplatz, Stadtpark)

    Guide: Mag. Dr. Werner Sulzgruber, Historiker und Autor

    Treffpunkt: Reckturm, Reyergasse

    Kosten: 12,- Euro pro Person

    Dauer: zirka 2-2 ½ Stunden

    Anmeldung: erforderlich bis 3 Tage vor dem jeweiligen Termin

    Tel.: 0676/7366121

    E-Mail: werner_sulzgruber@hotmail.com

    Teilnehmerzahl: max. 25 Personen

  • Zu Ehren von Michael Salamon

    Zu Ehren von Michael Salamon

    27. April 2017 | 19.30 Uhr

    Der Wiener Neustädter Komponist Michael Salamon wurde 2016 mit dem Würdigungspreis des Landes Niederösterreich ausgezeichnet. Die Interessengemeinschaft niederösterreichischer KomponistInnen (INÖK) gratuliert mit einem Festkonzert.

    Ursula Erhart-Schwertmann - Violoncello, Tzveta Dimitrova, Klavier

  • WorldMusic 2017 Mai

    WorldMusic 2017 Mai

    3. Mai 2017 | 19.30 Uhr

    Folksmilch "Melange"

    Clemens Bittmann – Violine, Christian Bakanic – Akkordeon und Eddi Luis - Violoncello


    © Lucija Novak

    Karten im Stadtmuseum und bei allen Ö Ticket Verkaufsstellen und

    http://www.oeticket.com/




  • Stadtmauer

    Stadtmauer

    12. Mai 2017 | 18.30 Uhr

    Vortrag von Mag. Ralf Gröninger über die bauhistorische Ersterfassung der Stadtmauer von Wiener Neustadt im Stadtarchiv. Wienerstraße 63.

  • "Jüdisches Wiener Neustadt" Mai 2017

    "Jüdisches Wiener Neustadt" Mai 2017

    20. Mai 2017 | 15.00 Uhr

    Die jüdische Gemeinde Wiener Neustadt zählt zu den ältesten und bedeutendsten im Gebiet des heutigen Österreich. Im Stadtgebiet von Wiener Neustadt lebten vor 1938 zirka 870 Juden – die zweithöchste Anzahl Niederösterreichs (nach Baden) bzw. die vierthöchste Anzahl Österreichs (nach Wien, Graz und Baden).

    Die jüdische Geschichte ist ein Teil der Stadtgeschichte – sowohl im Mittelalter als auch im 19. und 20. Jahrhundert.

    Machen Sie bei einem Spaziergang durch das jüdische Wiener Neustadt mit, auf dem wir „mit offenen Augen“ durch die Stadt gehen und ausgewählte Orte aufsuchen.

    Inhalte: Die jüdische Gemeinde Wiener Neustadt (Mittelalter, 19. und 20. Jh.), Persönlichkeiten,

    biografische Skizzen, Adressen mit Geschichte (z. B. Baumkirchnerring, Stadtmuseum,

    Dom/Domplatz, Hauptplatz, Allerheiligenplatz, Stadtpark)

    Guide: Mag. Dr. Werner Sulzgruber, Historiker und Autor

    Treffpunkt: Reckturm, Reyergasse

    Kosten: 12,- Euro pro Person

    Dauer: zirka 2-2 ½ Stunden

    Anmeldung: erforderlich bis 3 Tage vor dem jeweiligen Termin

    Tel.: 0676/7366121

    E-Mail: werner_sulzgruber@hotmail.com

    Teilnehmerzahl: max. 25 Personen

  • Führung auf dem jüdischen Friedhof Mai 2017

    Führung auf dem jüdischen Friedhof Mai 2017

    21. Mai 2017 | 15.00 Uhr

    Am Rande von Wiener Neustadt erzählen Grabsteine vom ehemals blühenden jüdischen Leben in der Stadt. Der jüdische Friedhof ist die letzte Stätte, die auf die Präsenz einer großen jüdischen Gemeinde hinweist. Der Friedhof stellt mit seinen rund 280 Grabstellen ein sichtbares Zeichen für die Existenz von Juden in der Region dar.

    Der Friedhof ist ein Ort, der Zeitgeschichte erfahrbar macht und Erinnerung ermöglicht: Erinnerung an einen Teil der Stadtgeschichte, an die Geschichte der jüdischen Gemeinde, an Namen und Schicksale von Juden.

    Inhalte: Geschichte der Entstehung des Friedhofs, Struktur, Grabstätten, Friedhofskultur,

    Besonderheiten des Friedhofs, Entdeckungen, Inschriften und Biografisches

    Guide: Mag. Dr. Werner Sulzgruber, Historiker und Autor

    Treffpunkt: Lern- und Gedenkstätte Jüdischer Friedhof Wiener Neustadt, Wiener Straße 95

    Kosten: 12,- Euro pro Person

    Dauer: zirka 1 ½ Stunden

    Anmeldung: erforderlich bis 3 Tage vor dem jeweiligen Termin

    Tel.: 0676/7366121

    E-Mail: werner_sulzgruber@hotmail.com

    Teilnehmerzahl: max. 25 Personen

    Zu beachten: Männer werden ersucht, eine Kopfbedeckung zu tragen. Festes Schuhwerk ist empfohlen.

  • WorldMusic Festival 2017

    WorldMusic Festival 2017

    9. Juni 2017 | 19.00 Uhr

    1. Vila Madalena "me deixa em paz - los mi auglahnt"

    2. Marwan Abado & Paul Gulda, Cembalo & Oud: "Masaar hubb - Pfad der Liebe"

    3. Russian Gentlemen Club mit Georgij Makazaria: "From Russia with Love“


    © winkelmann

    Karten im Stadtmuseum und bei allen Ö Ticket Verkaufsstellen und

    http://www.oeticket.com/


    In Zusammenarbeit mit der Musikfabrik NÖ



  • Summer Music

    Summer Music

    15. Juni 2017 | 17.00 Uhr

    Quintett Varié

    Franz Danzis Bläserquintett, Antonin Dworaks „Amerikanisches Quartett“, gesetzt für Bläser, und Samuel Barbers „Summer Music“ sind die Highlights an diesem Nachmittag im Innenhof des Stadtmuseums  St. Peter.

    Hans Pichler, Querflöte; Gerlinde Sbardellati, Oboe;

    Daniela Wanzenböck, Klarinette;

    Michael Zottl, Fagott; Oliver Gilg, Horn


    Karten im Stadtmuseum und bei allen Ö Ticket Verkaufsstellen


  • ISA Festival 2017

    ISA Festival 2017

    24. August 2017 | 19.30 Uhr

    Summer Academy der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

    Mit ihrer 27. Ausgabe taucht die isa17 in die schier unerschöpfliche Weite des Begriffes Bewegung (Motion) ein. Bewegung ist ein Kernelement der Musik und zeigt sich in den Veränderungen in Melodie und Rhythmus und in der körperlichen Bewegung der Ausführenden. Wir denken aber auch an die emotionale Komponente (Emotion), an Bewegung im historischen Sinn (Stile, ästhetische Haltungen und künstlerische Schulen) und schließlich an die Auswirkungen von gesellschaftlichen und politischen Bewegungen auf Musik und Kunst.

  • Austro Daimler und die frühe Luftfahrt

    Austro Daimler und die frühe Luftfahrt

    29. September 2017 | 18.30 Uhr

    Vortrag von Koloman Mayerhofer im Stadtarchiv, Wienerstraße 63.

  • Die Propstei als Denkmal

    Die Propstei als Denkmal

    20. Oktober 2017 | 18.30 Uhr

    Vortrag von DDr. Patrick Schicht im Stadtarchiv Wiener Neustadt, Wienerstraße 63

  • Zwischer Hunger und Profitstreben

    Zwischer Hunger und Profitstreben

    17. November 2017 | 18.30 Uhr

  • Neue Veranstaltung hinzufügen